WAZ: Konzepte gegen Armut im Fokus

13.09.2017, Presseecho

WAZ, Andrea Rickers, 13.09.2017

Fünf Bundestagskandidaten stehen knapp hundert Bürgern Rede und Antwort. Zuhörer stellen in der Volkshochschule vor allem Fragen rund um soziale Themen. 

Kinder- und Altersarmut, Arbeitslosigkeit, Bildungschancen: Das Stadtgespräch zeigte, dass den Oberhausenern soziale Themen durchaus auf den Nägeln brennen und dass Politiker damit im Wahlkampf auf Interesse stoßen. [...]

„Was unternehmen Sie in den nächsten vier Jahren gegen Kinderarmut?“, wollte ein älterer Herr wissen. „Kinderarmut ist Elternarmut“, antwortete Niema Movassat (Die Linke). Seine Partei wolle deshalb eine Kindergrundsicherung von 573 Euro einführen sowie einenMindestlohn von zwölfEuro. Eine kostenlose öffentliche Infrastruktur gehöre dazu, ebenso ein kostenloses Bildungssystem von der Kita bis zum Meister im Handwerk oder Master an der Universität.Finanziertwerden soll das Ganze durch eine Steuerreform, die unter anderem vorsieht, dass Vermögende mehr zahlen. [...]

Um der Altersarmut zu begegnen, will Movassat eine Mindestrente von 1050 Euro einführen, außerdem „zurück zum Rentenniveau von 53 Prozent“ und zum Modell „Alle zahlen ein“.

Tags Bundestagswahl 2017 Oberhausen