26.04.2016, Presseecho

OVB Online: Wie Primark das Textilbündnis spaltet

Der Beitritt des umstrittenen irischen Mode-Discounters Primark sorgt für eine Zerreißprobe im „Bündnis für nachhaltige Textilien“. Aus Protest ist ein Sportartikelhersteller aus dem Allgäu ausgetreten. Der Vorwurf: Das Bündnis sei zur Farce geworden.


Koalition schützt Textilindustrie, statt verbindliche Regeln einzuführen

Auch drei Jahre nach dem furchtbaren Fabrikeinsturz von Rana Plaza hat sich die Situation der Arbeiterinnen und Arbeiter in der Textilbranche nicht verbessert. 1127 Todesopfer reichen offenbar nicht, um die involvierten Akteure zum Umdenken zu bewegen: Die Modeunternehmen lassen Kleidung weiterhin unter menschenunwürdigen Bedingungen und ohne Arbeitsschutz produzieren, und die Bundesregierung schaut nach wie vor tatenlos zu.


Embedded thumbnail for Unternehmensverantwortung: Gesetze statt Freiwilligkeit
15.04.2016, Reden

Unternehmensverantwortung: Gesetze statt Freiwilligkeit

Seit 2014 arbeitet das Textilbündnis von Minister Müller vor sich hin, ohne dass konkrete Standards oder Zeitpläne vorliegen. Das Entwicklungsministerium setzt auf „Masse statt Klasse“. Bis 2017 will es bis zu 75 Prozent der deutschen Textilunternehmen zum Beitritt in ein Bündnis ohne konkreten Inhalt bewegen.


12.11.2015, Diverses

Vortrag: Linke Entwicklungspolitik

Entwicklungspolitik ist aus linker, fortschrittlicher Sicht vor allem die Frage nach globaler Gerechtigkeit und Frieden - und damit ein urlinkes Thema, sozusagen das Markenzeichen jeder internationalistischen Linken.