Spiegel Online / Rheinische Post / WELT: Fachkräftemangel: Bundesregierung wirbt im Ausland um Pflegekräfte

11.09.2013, Presseecho

Eine Kleine Anfrage von mir wurde von den Nachrichtenagenturen DPA und AFP aufgegriffen und in diversen deutschen Medien veröffentlicht. Hier ein kleiner Überblick:

Spiegel Online, 11.09.2013

In Deutschland fehlen Schätzungen zufolge Zehntausende Pflegekräfte. Die Bundesregierung versucht, vor allem in Südeuropa Krankenschwestern und Altenpfleger abzuwerben. Ähnliche Projekte gibt es aber auch in Serbien, Tunesien und auf den Philippinen. [...]


Die Strategie der Bundesregierung, in Ländern wie Tunesien oder den Philippinen Fachkräfte abzuwerben, verschärfe die Unterversorgung dort, sagte der Linken-Abgeordnete Niema Movassat der Zeitung.


 

Auch die Rheinsche Post hat reagiert:

Regierung wirbt in neun Ländern

[...] Die Strategie der Bundesregierung, in Ländern wie Tunesien oder den Philippinen Fachkräfte abzuwerben, verschärfe die Unterversorgung dort, sagte Niema Movassat von der Linkspartei. Die Linke sorgt sich zudem, dass die Anwerbung von Fachkräften im Ausland dort einen "Brain-Drain-Effekt" auslöse, dass also intelligente und gut ausgebildete Menschen ihre Heimat verlassen.

 


 

Auch DIE WELT hat die Anfrage verarbeitet:

Bundesregierung wirbt im Ausland um Pflegekräfte

Angesichts des drohenden Mangels an Fachkräften

[...] "Bei der Gewinnung von Pflegekräften seien Spanien, Griechenland, Italien und Portugal als "Hauptzielländer" identifiziert worden, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage des Linken-Abgeordneten Niema Movassat. Die Bemühungen konzentrierten sich auf EU-Staaten, in denen aufgrund der dortigen Arbeitsmarktsituation ein entsprechendes Potenzial an arbeitssuchenden Bewerbern vorhanden sei."

 

Tags Gesundheitspolitik Fachkräfte