24.11.2016, Reden

Minister Müllers Bilanz: Viel heiße Luft, nix dahinter!

In den letzten Haushaltberatungen dieser Wahlperiode ist das Fazit über Entwicklungsminister Müller verheerend: Entgegen seiner warmen Worte hat er in der Praxis genau die Politik weiter vorangetrieben, die die Menschen in den Entwicklungsländern in Armut und Hunger hält. Er ist der Heißluftminister.


Embedded thumbnail for UNMISS beenden und zivile Hilfe für Südsudan stark machen
11.11.2016, Reden

UNMISS beenden und zivile Hilfe für Südsudan stark machen

Seit drei Jahren tobt im Südsudan ein brutaler Bürgerkrieg mit 50 000 Toten und 2 Millionen Geflüchteten. Die Hälfte der Bevölkerung ist von Hunger bedroht, während Präsident Kiir als auch seine Gegner ein Luxusleben führen. Der UN-Militäreinsatz UNMISS hat bei der Aufgabe, die Zivilbevölkerung zu schützen, versagt.


Embedded thumbnail for Klimaflüchtlinge schützen
10.11.2016, Reden

Klimaflüchtlinge schützen

Die Bundesregierung knickt vor der Industrielobby ein und blockiert den Klimaschutzplan von Ministerin Hendricks. DIE LINKE appelliert an die Schuld der Industrieländer für die Wetterphänomene in den armen Ländern. Daher müssten Klimaflüchtlinge völkerrechtlich anerkannt werden und ihr Schutz Vorrang haben.


Embedded thumbnail for Bayer-Monsanto-Deal schafft Hunger
28.09.2016, Reden

Bayer-Monsanto-Deal schafft Hunger

Bayer greift mit dem Kauf von Monsanto nach der totalen Kontrolle der globalen Agrarmärkte. Das ist eine Bedrohung von Mensch und Umwelt zugleich. Die Bundesregierung muss demgegenüber die Position von Konsumenten und Kleinbauern stärken und ihre Kooperation mit Bayer im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit umgehend beenden.


23.08.2016, Reden

Rede: Gegen die koloniale Amnesie!

Am 23.08.2016 fand in Berlin ein Fest zur Umbennenung der Mohrenstraße statt. Der Name ist kolonialrassistisch, die Umbennung höchste Zeit. Ich habe dort eine Rede für die Fraktion DIE LINKE gehalten.


Palmöl-Boom stoppenberlin 8. Juli 2016 - 15:01 Embedded thumbnail for Palmöl-Boom stoppen

Der Palmöl-Boom zerstört die Lebensgrundlagen von immer Millionen Menschen in Entwicklungsländern. Seine Ursachen hat der Boom im unersättlichen Hunger der Unternehmen nach billigen Rohstoffen und in der Politik der Bundesregierung, die beim Klimaschutz fälschlicherweise auf Biokraftstoffe setzt.

Reden
27.06.2016, Reden

Symptome bekämpfen ist gut, Ursachen beseitigen ist besser

Sozialer Friede basiert aber auf Solidarität. Solidarität bedeutet, dass man Schwächeren zur Seite steht, auch wenn es einem selbst vielleicht Nachteile bringt. Die Wirtschafts- und Entwicklungspolitik der Bundesregierung dient aber vor allem der deutschen Wirtschaft.


Embedded thumbnail for Entwicklung für alle: DEG transparent machen!
24.06.2016, Reden

Entwicklung für alle: DEG transparent machen!

Die DEG finanziert Projekte, die ganz und gar nicht zur Entwicklung beitragen. Menschen verloren ihr Land und ihre Existenzgrundlagen und drifteten in noch mehr Armut ab. Für eine staatliche Entwicklungsbank, die Hoffnungen und Perspektiven für Menschen in Entwicklungsländern schaffen soll, ist das ein Armutszeugnis.