Politshop am Berufskolleg Dinslaken

04.09.2009, Presseecho

Ca. 600 Schülerinnen und Schüler waren in der Turnhalle des Berufskolleges Dinslaken am 3.09.2009 zusammengekommen, um mit den Bundestagskandidaten von der LINKEN, SPD, CDU und Grünen (FDP hatte abgesagt) zu diskutieren und ihre Fragen zu stellen. Verschiedene Klassen des Berufskolleges hatten Fragen und Präsentationen vorbereitet. In einer Präsentation wurde unter anderem eine Arbeitszeitverkürzung, ein gesetzlicher Mindestlohn und Wohlstand für alle gefordert.

Alles Punkte, wo wir als LINKE konform mit gehen und die wir offensiv vertreten. Neben sozialen Fragen spielte Jugendpolitik eine große Rolle. Hier ging es insbesondere um mangelnde Freizeitangebote. Ich habe darauf hingewiesen, dass in den letzten Jahren im Jugendbereich immer weiter gespart worden ist. Auch kann man der Jugend nicht per se vorwerfen, politikverdrossen zu sein - vielmehr ist die Politik jugendverdrossen. Die mangelnde Chancengleichheit im Bildungssystem war auch Thema. Insbesondere, dass im deutschen Bildungssystem Arbeiterkinder und Kinder mit Migrationshintergrund ausgegrenzt werden. Aufjedenfall eine sehr interessant gestaltete Podiumsdiskussion, besonders weil die SchülerInnen sich intensiv darauf vorbereitet hatten und auch Themen angesprochen haben, die sehr komplex sind. In anbetracht der geringen Zeit, die sie für die Vorbereitung hatten, kann man hier nur Lob aussprechen, sich in die Themen so eingearbeitet zu haben. Die leichte (sehr sympathische) Stadion-Atmosphäre tat ihr übriges zu einer gelungenen Podiumsdiskussion! Mehr Infos aus der Presse: Rheinische Post und NRZ.

Tags Veranstaltung Bildung