Heraus zum Kampftag der Arbeiterbewegung

„Ich wünschte mir, der 1. Mai wäre endlich ein echter Feiertag. Das ist er aber erst dann, wenn niemand sich Sorgen muss, überhaupt einen Job zu finden, und alle, die einen Job haben, sich in ihrer Arbeit wohlfühlen und einen Lohn beziehen, mit dem sie und ihre Familien sorgenfrei und vernünftig leben können“, so Niema Movassat, Bundestagsabgeordneter der Partei DIE LINKE aus Oberhausen.


5.04.2016, Pressemitteilung

Solidarität mit den Beschäftigten im öffentlichen Dienst

Nachdem die erste Verhandlungsrunde der diesjährigen Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst keine nennenswerte Annäherung gebracht hat, drohen die Gewerkschaften mit Warnstreiks. Noch vor der nächsten Verhandlungsrunde am 11. April könnte in Kitas, Ordnungsämtern, Zulassungsstellen sowie Bussen und Bahnen die Arbeit niedergelegt werden, um der Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn Nachdruck zu verleihen.


Ihr seid es wert – Solidarität mit den Beschäftigten im öffentlichen Dienst

Heute am 18. März gingen Tausende Kolleginnen und Kollegen des öffentlichen Dienstes in ganz Nordrhein-Westfalen für eine gerechtere Entlohnung auf die Straße. Sie folgten dem Verdi-Aufruf zu einem ganztägigen Warnstreik. Niema Movassat, Bundestagsabgeordneter der Partei DIE LINKE aus Oberhausen, spricht den Beschäftigten seine Solidarität aus und unterstützt die Forderung nach 100 Euro und 3,5 Prozent höheren Löhnen.