NRZ: Sollten höhere Cannabis-Werte am Steuer erlaubt sein?

22.02.2019, Presseecho

Tobias Kisling, NRZ (Funke-Mediengruppe), 22.02.2019

(...) Im Gegensatz zu Alkohol, das sich über die Zeit abbaut, gibt es für Cannabis keine wissenschaftlich einheitlich anerkannte Berechnungsgrundlage, wie schnell sich der THC-Wert im Blut verflüchtigt. Individuelle Faktoren spielen eine Rolle. So kann es vorkommen, dass auch einige Tage nach dem Konsum immer noch ein THC-Wert im Blut nachgewiesen werden kann, der über 1,0 Nanogramm liegt. 

„Auf den Straßen Deutschlands werden Menschen, die sehr geringe Mengen Alkohol oder THC im Blut aufweisen, sehr unterschiedlich behandelt. Während bei Alkohol die bewährte 0,5-Promille-Grenze existiert, gibt es für Cannabis keine vergleichbare Regelung“, kritisiert Niema Movassat, drogenpolitischer Sprecher der Linken.

Ginge es nach dem 34-jährigen Bundestagsabgeordneten, dann würde der THC-Wert angehoben werden. Untersuchungen zur Wirkung zeigen, dass 5,0 Nanogramm THC ungefähr dem Wert von 0,5 Promille Alkohol entsprechen. (...)

 

Tags Drogenpolitik Drogen Drogenkonsum Cannabis Führerschein