Nahversorgung in Hiesfeld sicherstellen

22.01.2014, Pressemitteilung vor Ort

Der Dinslakener Bundestagsabgeordnete Niema Movassat (DIE LINKE) zeigt sich verärgert und besorgt über die Schließungsabsichten von KAISER´S in Hiesfeld:
„Es verärgert mich sehr, dass erst auf Anfrage der Partei DIE LINKE die Schließung von KAISER´S zum Sommer hin bekannt wurde. Wie lange hätten Stadtverwaltung und KAISER´S ansonsten diese Information vor den Bürgerinnen und Bürgern geheim gehalten? Dabei sind es gerade die Bürgerinnen und Bürger, die ein ausgesprochen großes Interesse daran haben zu erfahren, wie und wo sie zukünftig Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs einkaufen können.
Der eigentliche Skandal ist jedoch, dass sich die Stadtverwaltung von KAISER´S dadurch erpressen ließ, dass sie nur dann die Filiale in Hiesfeld erhalten wollte, wenn die Verwaltung die Ansiedelung eines Lebensmittelmarktes der Konkurrenz auf dem ehemaligen Gelände von Thyssen-Bausysteme verhindere. Dass Kaisers nun nicht Wort hält, ist auch ein Zeichen des Versagens von Seiten der Stadtpolitik und fehlender Konzepte zur Nahversorgung. Aber auch für KAISER´S müsse gelten, dass Menschen vor Profite kommen.
Nachdem bereits Aldi und Edeka Hiesfeld den Rücken gekehrt haben, wird sich mit der Schließung von KAISER´S die Verödung der Einkaufsstrukturen in Hiesfeld fortsetzen. Insbesondere für ältere und bewegungs- und mobilitätseingeschränkte Menschen wird dies zukünftig eine bedeutende Lücke in die Nahversorgung reißen.“
Movassat wird daher die Proteste der Bürgerinnen und Bürger und die Unterschriftensammlung durch den Stadtverband DIE LINKE Dinslaken unterstützen. Von der Stadtverwaltung fordert er, dass diese schnellstmöglich Antworten und Lösungen findet, um ein weiteres Veröden des Ortsteils zu verhindern und die Nahversorgung für alle Anwohnerinnen und Anwohner sicherzustellen.

Tags Dinslaken