EssenerInnen: Am Samstag gegen TddZ

02.06.2016, Pressemitteilung Essen

In Deutschland nimmt die Zahl rechter Gewalttaten und ‚Proteste‘ immer mehr zu. Am kommenden Samstag will die deutsche Neonaziszene zum sogenannten Tag der deutschen Zukunft in Dortmund aufmarschieren. Man rechnet mit bis zu 2.000 Rechten. Es ist wichtig, dass das Ruhrgebiet ein deutliches Zeichen gegen den aufkommenden Rechtsdrall setzt. Dazu Niema Movassat, Essener Bundestagsabgeordneter der Partei DIE LINKE:

„Es handelt sich beim Aufmarsch in Dortmund um einen der größten Nazi-Aufmärsche Deutschlands und wir werden diesen nicht einfach hinnehmen! Ich unterstütze daher selbstverständlich die Protestaktivitäten des Bündnisses “Blockado” gegen den sogenannten “Tag der deutschen Zukunft” und möchte alle Essenerinnen und Essener bitten, mit vielen weiteren Menschen nach Dortmund zu kommen! Die Proteste werden laut und bunt, für jeden ist etwas dabei.“

Die Gegenproteste werden von der LINKEN, Grünen, Gewerkschaften, Migrantenverbänden und vielen mehr getragen.

Movassat weiter: „Dortmund gilt als eine Hochburg der Naziszene in Deutschland. Die wohl bekanntesten Vertreter sind in der selbsternannten Partei die Rechte organisiert. Sie ist sogar mit einem Sitz im Rathaus vertreten und hat bundesweites Aufsehen erregt, als sie 2014 nach den Kommunalwahlen das Rathaus stürmen wollten. Es ist wichtig, das wir gemeinsam nicht nur ein Ausrufezeichen gegen ‚Essen gegen Politikwahnsinn‘ am zweiten Mittwoch im Monat setzen, sondern auch gegen einen der größten Naziaufmärsche überhaupt. No Pasaran!“

Tags Essen Antifaschismus Antirassismus