Dinslaken

3.12.2015, Pressemitteilung

Burghofbühne Dinslaken muss bleiben

Die Burghofbühne Dinslaken lockt nicht nur viele Besucher an, sondern leistet zudem wertvolle kulturelle Basisarbeit. Trotzdem will sich der Kreis Wesel aus der Finanzierung des kleinsten NRW-Landestheaters zurückziehen, um 300.000 Euro zu sparen. Damit stünde das Theater vor dem Aus. Hierzu erklärt der Dinslakener Bundestagsabgeordnete


2.12.2015, Pressemitteilung

Keine Bundeswehr nach Syrien

Schon am kommenden Freitag soll der Bundestag über die Entsendung der Bundeswehr nach Syrien abstimmen. DIE LINKE stellt sich den Plänen der Bundesregierung entgegen, bis zu 1200 Bundeswehr-Soldaten in die Region zu entsenden.

Der Dinslakener Bundestagsabgeordnete Niema Movassat (DIE LINKE) wird dagegen stimmen und ruft 


STEAG: Dinslaken darf keine Menschenrechtsverletzungen finanzieren

Anlässlich der Meldung zur geplanten Übernahme des fünftgrößten deutschen Stromerzeuger STEAG durch die kommunale Beteiligungsgesellschaft KSBG, an dem auch die Dinslakener Stadtwerke beteiligt sind, erklärt der Dinslakener Bundestagsabgeordnete und Obmann der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Niema Movassat:

„Mit dem Kauf der


Nahversorgung in Hiesfeld sicherstellen

Der Dinslakener Bundestagsabgeordnete Niema Movassat (DIE LINKE) zeigt sich verärgert und besorgt über die Schließungsabsichten von KAISER´S in Hiesfeld:
„Es verärgert mich sehr, dass erst auf Anfrage der Partei DIE LINKE die Schließung von KAISER´S zum Sommer hin bekannt wurde. Wie lange hätten Stadtverwaltung und


9.02.2010, News Dinslaken

Wahlkreisbüro nun auch in Dinslaken

Ich bin nun auch in Dinslaken vertreten. Hier der Artikel aus der NRZ zur Eröffnung: Linke eröffnet Geschäftsstelle // Dinslaken, 08.02.2010, NRZ Die Linke Dinslaken hat am Samstag ihre Geschäftsstelle an der Wilhelm-Lantermann-Straße 55 eröffnet.


Rheinische Post grenzt LINKE und mich aus

Die Rheinische Post in Dinslaken hat auf Kalten Krieg gestellt. Sie wird keinen Bericht über meine Kandidatur bringen - anders als bei SPD, CDU, Grünen und FDP. Denn die anderen vier KandidatInnen der im Bundestag vertretenen Parteien wurden lang und breit der Leserschaft präsentiert.

Aber