Die SPD Essen – ein Skandalhaufen

20.07.2016, Pressemitteilung Essen

Zum gefälschten Lebenslauf der Essener SPD Bundestagsabgeordneten Petra Hinz, erklärt Niema Movassat, Bundestagsabgeordneter für DIE LINKE. Essen:

„Die SPD in Essen gleicht einem Trümmerhaufen und ein Skandal jagt den nächsten. Erst die skandalösen Demos gegen Flüchtlinge im Essener Norden und der folgende Austritt Guido Reils aus der SPD und im Anschluss der Eintritt in die AfD, dann Arnd Gabriels Verwicklungen in dubiose Geschäfte und nun Petra Hinz. Es scheint, als ob alle verrückt geworden sind.

Die Essener Sozialdemokratie hat wie der Großteil ihrer Partei scheinbar vergessen, wofür die SPD vor über 100 Jahren mal angetreten war: Für die Menschen und gegen das verstaubte Establishment.

Es betrübt mich zudem, dass Petra Hinz bei ihrem Lebenslauf gelogen hat, denn aus LINKER-Sicht war ihr Abstimmungsverhalten zu Rüstungsexporten und Auslandseinsätzen der Bundeswehr immer besser als dass ihrer Partei.

Das politische Essen, genauer die SPD Essen, ist wie ein Film. Wüsste ich es nicht besser, würde ich denken ich wäre in der Serie ‚House of Cards‘ gelandet, allerdings als billiger B-Movie.

Tags Essen