Archiv

Hier können Sie sich Artikel aus den einzelnen Jahren meiner Mitgliedschaft im Deutschen Bundestag ansehen:

17.12.2011, Presseecho

Spiegel: Berlin bildet weiter ägyptische Soldaten aus

Die Bundeswehr hält an einer engen Zusammenarbeit mit den ägyptischen Streitkräften fest – trotz deren umstrittener Rolle bei der Demokratisierung des Landes. Kairo sei in der Militärausbildung nach wie vor "uneingeschränkt förderungswürdig", schreibt das Verteidigungsministerium in einem Brief an den Linken-Bundestagsabgeordneten Niema Movassat.


17.12.2011, Presseecho

Zahlreiche Tote und Verletzte bei Gewalt in Ägypten

Das Magazin "Spiegel" berichtete, die Bundeswehr wolle weiterhin ägyptische Soldaten ausbilden. Die Zusammenarbeit sei "uneingeschränkt förderungswürdig", hieß es demnach in einem Brief des Bundesverteidigungsministeriums an den Linken-Bundestagsabgeordneten Niema Movassat.


16.12.2011, Video

Drohung der Deutschen Bank gegen Filmemacher Eingeständnis eigener Schuld

„Die Drohung der Deutschen Bank, mit rechtlichen Schritten und Schadenersatzklagen gegen einen Film über Nahrungsmittelspekulationen vorzugehen, zeigt, wie viel der Bank daran gelegen ist, ihre Verwicklungen in die dreckigen Nahrungsmittelgeschäfte zu vertuschen. Nicht die Aussagen des Films sind verwerflich, sondern das Spekulieren mit Nahrungsmitteln, was


5.12.2011, Diverses

Erfolgreiches Protestwochenende gegen Petersberg II

Am vergangenen Samstag fand die zentrale Demonstration gegen die Petersbergkonferenz in Bonn statt. Tausende AktivistInnen trafen sich auf dem Kaiserplatz, um gegen die Kriegstreiber-Konferenz auf dem Petersberg zu protestieren und zu demonstrieren. Die Kriegstreiberstaaten der NATO wollten der Öffentlichkeit weiß machen, sie hätten Frieden nach


4.12.2011, Diverses

Bericht Veranstaltung gegen den Afghanistankrieg

Am 01.12.2011 durfte ich namens der Linksfraktion im Bundestag im Bochumer Bergbaumuseum zusammen mit meinen Fraktionskolleginnen Sevim Dagdelen und Ingrid Remmers die afghanische Menschenrechtsaktivistin und Politikerin Malalai Joya begrüßen. Vor ca. 75 Besucherinnen und Besuchern ging sie aus afghanischer Sicht auf den nunmehr seit zehn