Appell für eine kernwaffenbefreite Welt!

11.03.2010, Reden

Am Donnerstag, 11. März 2010 versammelten sich ca. 25 Personen – unter ihnen auch Niema Movassat (MdB ) - vor dem Rathaus in Oberhausen um den Friedensmarsch zu empfangen, der seit dem 6. August 2009 von Sylt aus in Deutschland unterwegs ist. Die symbolische Friedensfahne wird dabei von Stadt zu Stadt getragen und nebenher werden Unterschriften gesammelt. Es sind Unterschriften von UnterstützerInnen des Appells für eine kernwaffenbefreite Welt. Wenn am 2. Mai Staatsmänner und –frauen in New York über die Aktualisierung des Atomwaffensperrvertrages verhandeln, soll dieser Appell samt Unterschriften dort übergeben werden. Niema richtete folgendes Grußwort an die Anwesenden:

Liebe Friedensfreundinnen und Freunde,

als ich mich mit dem Thema Atombomben beschäftigt habe, bin ich über ein Zitat von Albert Einstein gestolpert. Der sagte mal: „Der Mensch hat die Atombombe erfunden, aber keine Maus der Welt würde jemals auf die Idee kommen, eine Mausefalle zu erfinden.“

Ich denke, das macht den ganzen Irrsinn der nuklearen Gefahr deutlich. Und wir haben heute über 26.000 Atomraketen weltweit, von denen über 10.000 gefechtsbereit sind, also jederzeit eingesetzt werden können. Das reicht, um die Erde gleich mehrfach zu vernichten. Denn dafür reichen schon um die 100 Atomraketen.

Und wenn wir über Atomraketen reden, dann reden wir nicht nur über die USA und Russland, die die größten Atomarsenale der Welt haben. Dann müssen wir auch über Deutschland reden. Denn hier lagern in Büchel 10-20 dieser Massenvernichtungswaffen. Sie sind dort stationiert durch die USA für den NATO Bündnisfall. Was man oft nicht weiß: Für den Abwurf dieser Atombomben wäre die Deutsche Bundeswehr zuständig; die Atomraketen können an Tornado Kampfflugzeuge angebracht werden. Das ganze System nennt sich „nukleare Teilhabe“. Ein völlig verharmlosender Begriff wie so oft im Militärjargon. Denn man kennt ja sonst Teilhabe an einer Genossenschaft, an einem Unternehmen etc.

Nukleare Teilhabe aber heißt letztlich: Möglichkeit der Teilhabe an Massenvernichtung, der Zerstörung der Welt. Daran hat Deutschland potentiell teil. An nichts mehr, an nichts weniger!

Und deshalb gilt: Die US-Atombomben müssen endlich aus Deutschland abgezogen werden, und zwar sofort!

Lasst mich kurz noch auf einen Aspekt bei der Atomfrage eingehen: Dem Atomwaffensperrvertrag. Dieser wurde vor über 40 Jahren unterzeichnet und sah die nukleare Abrüstung „in naher Zukunft“ vor. Als man das damals unterschrieben hat, meinte man sicherlich nicht, dass 40 Jahre später es immer noch Atombomben geben würde. Schlimmer noch: Es wird weiter geforscht und modernisiert. Zwar wurden einige Atombomben zerstört, aber ersetzt durch modernere – was letztlich heißt: tödlichere. Der Atomwaffensperrvertrag wird systematisch missachtet, er ist das Papier nicht Wert, auf dem er geschrieben steht.

Die Idee aber ist richtig: Wir brauchen endlich eine friedliche Welt. Eine solche setzt eine atomaffenfreie Welt voraus. Dafür streiten wir heute und dafür werden wir weiter streiten!

Tags Friedenspolitik