Nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen - Soziale Ungleichheit weltweit überwinden martin 22. Mai 2014 - 13:13

ANTRAG Drucksache Nr. 18/1328
Die Linksfraktion will Nachhaltige Entwicklungsziele so ausrichten, dass soziale Ungleichheit überwunden, eine gerechte Weltwirtschaftsordnung geschaffen und somit selbstbestimmte Entwicklung in den Ländern des Südens ermöglicht wird.

Anträge
22.05.2014, Anträge

Hunger bekämpfen, Recht auf Nahrung stärken

ANTRAG Drucksache Nr. 18/1482
Das Bundesministerium für wirt­schaft­liche Zusammen­arbeit und Entwicklung hat Hungerbekämpfung zur obersten Priorität erklärt. Dazu muss aber die deutschen Entwicklungs-, Agrar- und Handelspolitik radikal umgestaltet werden.


22.01.2013, Anträge

Zum Haushaltsgesetz 2013 - Entwicklungshilfe

ANTRAG Drucksache Nr. 17/11572
DIE LINKE fordert, dass der selbst auferlegte Stufenplan zur anteiligen Erhöhung der Entwicklungshilfe am Bruttonationaleinkommen eingehalten wird. Der Entschließungsantrag sieht die dafür erforderlichen Mittel vor. Insbesondere geht es um die Beiträge für die Vereinten Nationen und weiter Strukturen der Multilateralen Zusammenarbeit.


23.05.2012, Anträge

Rio+20 - Globale Gerechtigkeit statt grüner Kapitalismus

ANTRAG Drucksache Nr. 17/9732
Die Fraktion DIE LINKE nimmt die VN-Konferenz über nachhaltige Entwicklung im Juni in Rio ("Rio+20") zum Anlass, die Agenda der Industriestaaten zu kritisieren: Mit dem Begriff "Green Economy" soll die neoliberale Politik vertieft werden und einen ökologischen Anstrich bekommen.


10.05.2012, Anträge

Keine Bürgschaft für den Bau des Atomkraftwerks Angra 3

ANTRAG Drucksache Nr. 17/9579
Die Bundesregierung will mit Hilfe einer Hermes Bürgschaft den Bau eines Atomkraftwerkes in einem Erdrutschgebiet in Brasilien ermöglichen. Der Sicherheitsstandard des gesamten Projektes liegt unter dem von Reaktoren, die in Deutschland bereits abgeschaltet wurden.