2.06.2016, Presseecho

hpd.de: Bundestag diskutiert über Völkermord an Armeniern

Heute diskutiert der Bundestag über den Beschluss einer Resolution, die das Massaker an der armenischen Bevölkerung 1915/16 durch die jungtürkische Regierung des damaligen Osmanischen Reichs als Völkermord anerkennt. Die Resolution wurde im Vorfeld kontrovers diskutiert.


Movassat ruft zu Protesten gegen den „Tag der deutschen Zukunft“ auf

In Deutschland nimmt die Zahl rechter Gewalttaten und ‚Proteste‘ immer mehr zu. Am kommenden Samstag will die deutsche Neonaziszene zum sogenannten Tag der deutschen Zukunft in Dortmund aufmarschieren. Man rechnet mit bis zu 2.000 Rechten. Es ist wichtig, dass das Ruhrgebiet ein deutliches Zeichen gegen den aufkommenden Rechtsdrall setzt. Dazu Niema Movassat, Oberhausener Bundestagsabgeordneter der Partei DIE LINKE.


Keine Doppelstandards bei der Anerkennung von Völkermorden

Es ist richtig und wichtig, dass der Deutsche Bundestag den Völkermord an den Armeniern durch das Osmanische Reich vor über 100 Jahren als solchen anerkennt. Es wird jedoch auch höchste Zeit, die Ereignisse zwischen 1904 und 1908 im damaligen Deutsch-Südwestafrika klar als Völkermord zu benennen. Sonst misst der Bundestag mit zweierlei Maß.


2.06.2016, Presseecho

WAZ/NRZ: Movassat stimmt für Resolution

WAZ/NRZ, 02.06.2016

Der Oberhausener Bundestagsabgeordnete Niema Movassat (Linke) wird am morgigen Donnerstag im Bundestag für die Resolution zu den Massakern an den Armeniern vor 100 stimmen, die diesen brutalen Akt mit 1,5 Millionen Toten als Völkermord des Osmanischen Reiches einstuft. "Das ist ein Sieg der