DIE LINKE Oberhausen startet Bundestagswahlkampf

Am Sonntag, 13. August 2017, startete DIE LINKE in Oberhausen in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes. Viele Mitglieder und Sympathisanten der Partei halfen gemeinsam mit dem Bundestagskandidaten Niema Movassat mit, die rund 800 Plakate im Oberhausener Stadtgebiet aufzuhängen.


SAT1 NRW: Als Spiderman auf Stimmenfang

Im Spiderman-Kostüm für ein starkes soziales Netz, ist das Motto des Oberhausener Linken-Politiker Niema Movassat für die kommende Bundestagswahl. SAT1 NRW berichtete am 15.08.2017 in ihren Lokalnachrichten über mich und mein Personenplakat.


18.08.2017, Presseecho

WAZ: Den Sozialstaat wieder herstellen

Die Linke Oberhausen ist in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes gestartet. Viele Mitglieder und Unterstützer der Partei halfen Bundestagskandidat Niema Movassat, die rund 800 Plakate im Oberhausener Stadtgebiet aufzuhängen. Die Wahlkampagne hat eine klare Botschaft: Keine Lust auf ein „Weiter so“ der Politik der Großen Koalition, die die sozialen Probleme nur verwalte, statt sie zu lösen.


17.08.2017, Presseecho

NRZ: Etwas bewegen und verändern

In gut einem Monat, am 24. September, steht die nächste Bundestagswahl an. Am 17.08.2017 stellte die NRZ die Kandidaten kurz vor, die im Wahlkreis Dinslaken-Oberhausen antreten. Entsprechend findet sich auch eine kurze Vorstellung von mir in der Zeitung wieder.


Embedded thumbnail for WDR: #keineWahl: Wahlrecht für wen?

WDR: #keineWahl: Wahlrecht für wen?

Rund 10 Prozent der Menschen in Deutschland dürfen bei der Bundestagswahl nicht wählen - denn sie haben nicht die deutsche Staatsbürgerschaft. Viele von ihnen sind hier geboren, leben zum Teil seit Jahrzehnten hier, gehen arbeiten, zahlen Steuern und Sozialabgaben. Ich finde: Wer fünf Jahre hier mit einem Aufenthaltstitel lebt, soll wählen dürfen!


20.07.2017, Presseecho

WAZ: Polizeipräsident verurteilt "Pack"-Ausdruck bei Facebook

Der seit Monaten anhaltende recht schnodderige Tonfall der Oberhausener Polizei auf ihrer eigenen für alle Bürger sichtbaren Facebook-Seite dürfte nun vorbei sein. Polizeipräsident Ingolf Möhring rief seine Beamten zur Ordnung – ein Pressesprecher hatte die in Oberhausen einfallenden Einbrecherbanden als „Pack“ bezeichnet.